Ortschaft

Ortsschild

Perbing

 

Vereinsheimbau

Startseite

Geschichte

Lageplan

Vereinsheim

Bauablauf

Bau-Fotoalbum

Kirche

Fotos

Termine

Links

Feuerwehr

Schützen

Impressum

Einführung - Genehmigungsphase - Spatenstich und Grundsteinlegung - Rohbau - Verpflegung - Dach - Richtfest - Ausbau der Schießstände - Ausbau des Erdgeschosses - Abbruch des Saales - Fassade

<< zurückweiter >>

Rohbau

Nun ging es rasch "aufwärts". Kaum ein Tag verging, an dem nicht gemauert oder betoniert wurde. Schnell wuchs der Bau. Bereits am 18. Dezember konnte die Elementdecke über dem Feuerwehrgerätehaus verlegt werden. Mit Hilfe eines großen Autokrans der Lieferfirma Rembeck wurden die schweren Platten auf das Mauerwerk gehievt und vom Feuerwehrkommandanten Hans-Peter Lindhuber genauestens eingewiesen.

Decke verlegen

Mit Hochdruck wurde die nächsten Tage an der Deckenschalung über Schulungsraum und Toiletten gearbeitet. Auch war noch eine Menge Baustahl zu verlegen. Der große Einsatz lohnte sich, konnte man doch am 23. Dezember die gesamte Decke betonieren. Mit zwei Zapfwellen-Mischern, welche mit einem Frontlader beschickt wurden, konnte der gesamte Beton vor Ort gemischt werden. Hier zeigte sich wie wertvoll der alte Baukran war. Nur einige kalte Tage nach Weihnachten stellten die Maurerarbeiten kurz ein. Diese Tage nutzte Kommandant Lindhuber um den Dachstuhl vorzubereiten und die Kantholzbinder anzufertigen. Bereits am 9. Januar 1993 erlaubte die milde Witterung die Weiterführung der Maurerarbeiten. Zuerst galt es den Unterzug über dem Tor des Gerätehauses einzuschalten und zu betonieren.

Obergeschoss aufmauern

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Mitglieder beider Vereine wuchs der Bau in Windeseile. Bereits Mitte Januar 1993 wurde der Ringanker im Dachgeschoss betoniert und gleich darauf die Giebel gemauert.

Giebel aufmauern

<< zurückSeitenanfangweiter >>